Wir durften am Montag eine außergewöhnliche Besuchergruppe bei Hamburg Innovation und Tutech begrüßen: hochrangige Vertreter aus Politik und Wirtschaft verschafften sich persönlich einen Eindruck von der Gründerkultur im Channel.

Angeführt von Senator Michael Westhagemann machten zwei Gruppen á 25 Delegationsreisenden Station bei uns. Das Motto der Reise war „Innovation in Hamburg“ und entsprechend waren die Busse des HVV umweltfreundlich mit Wasserstoff betrieben.

Das nächste „Einhorn“ der Startup-Szene könnte statt aus den USA oder Israel auch aus der Nachbarschaft stammen.

Dass dies durchaus ein realistisches Szenario ist, konnten die Teilnehmer vor Ort bei uns erfahren. Sie lauschten gespannt den Gründergeschichten und konnten im anschließenden Austausch mit den Startups erste gemeinsame Ideen austauschen. Viele Teilnehmer zeigten sich beeindruckt „von allem, was hier passiert“.

Es ist erfreulich, dass sich die Wahrnehmung der Gründerszene so dynamisch wandelt. Auch überregional rückt die Freie und Hansestadt immer mehr in den Fokus: Im ‚Deutschen Startup Monitor 2018‘ der Unternehmensberatung KPMG wurde klar aufgezeigt, dass rund sieben Prozent aller deutschen Startups aus Hamburg stammen.

Fotos: C. Sinn / beyourpilot