Hamburger Existenzgründungsinitiative „Startup Port“ erhält Zuschlag vom Bund

Die Zusammenarbeit in diesem Verbund wird durch Hamburg Innovation unterstützt

Das Hamburger Verbundprojekt “Startup Port – Wissensbasiertes Unternehmertum in der Metropolregion Hamburg” erhält in den kommenden vier Jahren 3,5 Millionen Euro als Preisträger im Wettbewerb “EXIST-Potentiale – Gründungskultur mit dem Schwerpunkt ‘Regional vernetzen’ des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi). Das wurde gestern in Berlin bekanntgegeben.

Initiiert wurde der Startup Port von sieben Bildungs- und Forschungsstätten – assoziierte wissenschaftliche Einrichtungen, Wissens- und Transfergesellschaften sowie strategische Kooperationen aus Wirtschaft und Politik sind beteiligt. Ziel des Verbundprojekts ist es, die Gründung von Startups aus der Wissenschaft zu fördern und den Austausch von Wirtschaft, Wissenschaft, Politik und Gesellschaft zu stärken.

„Hamburg Innovation freut sich sehr, als zentrales Element des Gründernetzwerkes Hamburg mit seiner Expertise insbesondere zur Kommunikationsentwicklung des Startup Ports beitragen zu können und so das Ökosystem der wissensbasierten Startups in der Metropolregion weiter zu stärken.“
Martin Mahn, CEO Hamburg Innovation GmbH

Weiterführende Links
EXIST-Potentiale: Die Förderempfehlungen stehen fest (exist.de)
Karte der Gründerhochschulen (exist.de)
Pressemitteilung der TUHH
Mitteilung auf startupdock.de
Twitter @startup_port

KONTAKT
Nils Neumann
Startup Support
Tel.: +49 40 76629-6532
neumann@hamburginnovation.de