Beispiele öffentlich geförderter Projekte bei Hamburg Innovation

Pro Exzellenzia möchte den Anteil von Frauen in Hamburger Chefetagen deutlich und nachhaltig fördern. Es wendet sich an Promovendinnen und Postdocs, die eine Führungsposition in Wissenschaft, Wirtschaft oder Kultur anstreben. Pro Exzellenzia läuft erfolgreich seit 1. September 2010 und wird bis zum 31. Dezember 2020 aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds und der Stadt Hamburg gefördert.
www.pro-exzellenzia.de

 


Die Innovations Kontakt Stelle (IKS) Hamburg ist Anlauf- und Schaltstelle für alle Kooperationsinteressierten aus der Hamburger Wirtschaft und Wissenschaft. Das Beratungs- und Vermittlungsangebot der IKS richtet sich an Unternehmen, Existenzgründer und wissenschaftliche Einrichtungen, die eine Unterstützung/Kooperationspartner für die Umsetzung ihres innovativen Vorhabens suchen.
www.iks-hamburg.de

 

HHCS Logo
Hamburg Innovation GmbH hat gemeinsam mit den Career Services der Hamburger Hochschulen die bereits bestehende Vernetzung untereinander weiter ausgebaut und in Zusammenarbeit mit dem Cluster Life Sciences langfristige Kooperationsstrukturen zu klein- und mittelständischen Unternehmen etabliert. Das Projekt Netzwerk Hamburger Career Services ist am 1. Januar 2010 gestartet und wurde bis zum 31. März 2016 aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds und der Stadt Hamburg gefördert.
Weiterführende Informationen:
www.uni-hamburg.de/career-center/…
www.tuhh.de/tuhh/uni/service/career-center…
www.haw-hamburg.de/cc3l/careerservice/…